The Green Prince

Hervorgehoben

Nächste Filmvorführung in der Reihe cineVHS in Kooperation VHS Aachen / DIG Aachen ist am 25. März 2019 um 20:15 Uhr im Apollo Kino Pontstr. 141-149.

Mosab Hassan Yousef ist Sohn des Scheich Hassan Yousef, der als eine der führenden Persönlichkeiten und Mitbegründer der Hamas gilt. Nachdem sein Vater in den 90er Jahren mehrmals von den israelischen Behörden in Haft genommen wird, beschließt Mosab im Alter von 17 Jahren illegal Waffen zu erwerben, um bewaffneten Widerstand gegen die israelischen Behörden zu leisten. Er wird daraufhin vom israelischen Geheimdienst Schin Bet festgenommen und als Informant rekrutiert.

Yousef wird aufgrund seiner Stellung als Sohn des Hamas Mitbegründers, unter dem Decknamen „The Green Prince“, zu einem der wichtigsten Informanten des Schin Bet. Sein Kontaktagent Gonen Ben Yitzhak wird schließlich aus dem Geheimdienst entlassen, woraufhin auch Yousef sein Dasein als Informant beendet. Er setzt sich in die USA ab. Dort wird ihm wegen seiner Verbindung zur Hamas zunächst das Asylrecht verwehrt. Yitzhak unterrichtet in Folge die amerikanischen Behörden von Yousefs Arbeit als Informant für den israelischen Geheimdienst, woraufhin Yousef Asyl gewährt wird.

https://de.wikipedia.org/wiki/The_Green_Prince

Ahmad Mansour provoziert die Deutschen – er hält ihre toleranten Integrationskonzepte für untauglich

Der Psychologe und Islamismusexperte Ahmad Mansour sagt den Deutschen, was sie nicht gerne hören: dass sie bei der Integration fast alles falsch machen. Dafür zahlt er einen hohen Preis.

https://www.nzz.ch/international/ahmad-mansour-provoziert-die-deutschen-er-haelt-ihre-toleranten-integrationskonzepte-fuer-untauglich-ld.1430772

Auftritt von verurteilter Terroristin untersagt

In letzter Minute entzog die Senatsverwaltung Rasmea Odeh die Auftrittserlaubnis

as Wetter meinte es mit keiner Seite gut. Bei strömenden Regen hatten sich über 40 israelsolidarische Demonstranten vor der alevitischen Dersim‐Kulturgemeinde in Berlin‐Kreuzberg versammelt, um gegen den geplanten Auftritt von Rasmea Odeh zu protestieren. Das Thema der Araberin: »Palästinensische Frauen im Befreiungskampf«.

https://www.juedische-allgemeine.de/politik/auftritt-von-verurteilter-terroristin-untersagt/

Israelischer Soldat und Rabbiner ermordet

Bei einem Anschlag im Westjordanland sterben zwei Israelis. Ein weiterer Mann schwer verletzt

Bei einem Anschlag im Westjordanland sind am Sonntag nach Militärangaben ein israelischer Soldat getötet und ein weiterer schwer verletzt worden. Ein 47 Jahre alter Rabbiner erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Am Montagmorgen teilte das zuständige Krankenhaus in der Nähe von Tel Aviv mit, dass er seinen schweren Verletzungen erlag. Bei dem Rabbiner handelt es sich nach Medienberichten um einen Vater von zwölf Kindern.

https://www.juedische-allgemeine.de/israel/israelischer-soldat-und-rabbiner-ermordet/

„Es gibt kein Israel“, belehrte mich mein Gastgeber

Unser Autor hat einen jordanischen Vater. Bei Familienbesuchen erlebt er auch unter Gleichaltrigen einen tiefen Hass auf Juden und Israel. Er fragt sich, wie der jemals überwunden werden kann – und woher das Bild vom vermeintlich bösen Araber kommt.

https://www.welt.de/debatte/kommentare/plus190334727/Antisemitismus-in-Nahost-Wo-Jude-ein-Schimpfwort-ist.html

Polizei-Übergriff auf israelischen Professor bleibt ohne Folgen

Im Juli attackierte ein Deutscher einen israelischen Professor in Bonn. Polizisten hielten den Hochschullehrer für den Täter und überwältigten ihn. Jetzt stellt die Staatsanwaltschaft Bonn die Ermittlung ein. Die Maßnahme sei „gerechtfertigt“ gewesen.

https://www.welt.de/politik/article190450011/Bonn-Ermittlungen-nach-Uebergriff-auf-israelischen-Professor-eingestellt.html

Deutschland rief, und die Juden kamen – der neue Antisemitismus und der Abschied von den historischen Lehren

Ein neuer Antisemitismus breitet sich in Europa aus. Auch Deutschland ist davon betroffen, doch mutet der gleiche Antisemitismus im «Land der Täter» anders an. Nirgendwo sonst wurden die eigenen Verbrechen so schonungslos aufgearbeitet, und niemand sonst hat die Juden eingeladen, im Geist der Versöhnung zurückzukommen.

https://www.nzz.ch/meinung/der-neue-antisemitismus-trifft-deutschland-moralisch-am-haertesten-ld.1462604

Allianz gegen Israel bei der Uno (Kommentar der NZZ)

Kommentar in der Neuen Zürcher Zeitung – NZZ bringt es auf dem Punkt.

Auch trotz einige Versuche das Abstimmungsergebnis i. d. S. „Unterstützung Israels in der UNO“ in im Dt. Bundestag „parteipolitisch“ und „strategisch“ zu deuten, bzw. zu begründen bleibt es ein „Verrat“ an Israel und läßt alle „Solidaritäts-Bekundungen“ mit dem jüdischen Staat sichtbar dazu werden, was es schon eigentlich längst ist … die reinsten „Lippenbekenntnisse“, die nichts wert sind … auf die sich Israel absolut nicht verlassen kann.
Abgesehen davon daß es einer gesamteuropäischen Politik mit wenigen Ausnahmen, wie z.B. Tschechien,  entspricht, ist eine solche Haltung  in Deutschland absolut inakzeptabel …

https://www.nzz.ch/meinung/allianz-gegen-israel-bei-der-uno-ld.1466599