Israelische Luftwaffe fliegt Angriff auf syrische Ziele

Israels Luftwaffe greift Ziele in Syrien an – darunter mehrere Panzer.

  • Zuvor sind syrische Geschosse sind auf den Golanhöhen gelandet, die Israel als Hoheitsgebiet beansprucht.
  • Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu droht für jeglichen Angriff mit schwerer Vergeltung.

https://www.welt.de/politik/ausland/article165906626/Israelische-Luftwaffe-fliegt-Angriff-auf-syrische-Ziele.html

Ich klage an!

Dies ist eine Sammlung der schlimmsten, einseitigen und anti-israelischen Berichterstattung der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten der letzten Jahre. Ich fände es auch schöner, wenn der Artikel kürzer wäre, aber die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten haben sich einfach zu viel zu Schulden kommen lassen.

https://tapferimnirgendwo.com/2017/05/21/ich-klage-an/

Talk bei Maischberger: Muss ein Film gegen Antisemitismus in Europa pro-jüdisch sein

Nachdem Arte den umstrittenen Film „Auserwählt und ausgegrenzt – der Hass auf Juden in Europa“ doch gesendet hat, soll die unbequeme Wahrheit ins rechte Licht gerückt werden. Eine Expertenrunde bei „Maischberger“ soll das richten.

Kommentar von Honestly Concerned

Ehrlich gesagt, befinden wir uns nachdem was wir gestern Abend bei der ARD, bzw. dem WDR erleben mußten (https://goo.gl/7JKFEQ), noch immer in einer Art Schockstarre. Der eigentliche Film, mag an einigen Stellen polemisch erschienen sein; er mag auch ein paar völlig unbedeutende „Fehler“ gehabt haben und ggf. hätte man hier und da auch …

http://honestlyconcerned.info/links/talk-bei-maischberger-muss-ein-film-gegen-antisemitismus-in-europa-pro-juedisch-sein-welt/

Der WDR-Faktencheck zur Antisemitismus-Doku im Faktencheck

Nach langem Hin und Her entschloss sich die ARD, die Antisemitismus-Doku „Auserwählt und ausgegrenzt – Der Hass auf Juden in Europa“ von Joachim Schroeder und Sophie Hafner doch noch zu zeigen – allerdings nur begleitet von „kritischen Einordnungen“ als Einblendungen, einem „Faktencheck“ auf der WDR-Homepage und einer anschliessenden Talkrunde bei Maischberger mit drei geladenen „Israelkritikern“.

https://www.audiatur-online.ch/2017/06/22/der-wdr-faktencheck-zur-antisemitismus-doku-im-faktencheck/

Der WDR-Faktencheck zur Antisemitismus-Doku im Faktencheck

Nach langem Hin und Her entschloss sich die ARD, die Antisemitismus-Doku „Auserwählt und ausgegrenzt – Der Hass auf Juden in Europa“ von Joachim Schroeder und Sophie Hafner doch noch zu zeigen – allerdings nur begleitet von „kritischen Einordnungen“ als Einblendungen, einem „Faktencheck“ auf der WDR-Homepage und einer anschliessenden Talkrunde bei Maischberger mit drei geladenen „Israelkritikern“.

https://www.audiatur-online.ch/2017/06/22/der-wdr-faktencheck-zur-antisemitismus-doku-im-faktencheck/

Knesset-Abgeordnete auf Podium in Humboldt-Uni niedergebrüllt

Eklat bei einer Debatte der Deutsch-Israelischen Gesellschaft an der Humboldt-Uni in Berlin: Palästinensische Aktivisten haben nach Teilnehmerangaben die Diskussion mit einer Holocaust-Überlebenden erheblich gestört.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article165846965/Knesset-Abgeordnete-auf-Podium-in-Humboldt-Uni-niedergebruellt.html?wtrid=socialmedia.email.sharebutton

Umstrittene TV-Doku – Diskussion über Antisemitismus

Von Marc Neugröschel, Vorstandsmitglied der DIG Aachen e.V. 

Nach der Sendung bei Maischberger, veranstaltete das Grimme Institut gestern (Donnerstag) eine weitere Talk Runde zu der soviel diskutierten Antisemitismus-Doku „Auserwählt und ausgegrenzt – der Hass auf Juden in Europa,“ bei der ich mit von der Partie sein durfte. Die Sendung wurde live gestreamt und wird am Sonntag, den 25. Juni um 11:25 Uhr im WDR Fernsehen ausgestrahlt. Sie kann aber auch jederzeit über den folgenden Link zur WDR Mediathek abgerufen werden.
https://www.facebook.com/marc.cxygfdjshd/posts/775803789265209

»Israels Gaza-Dilemma« – Wenn es um mediale Reaktionen geht, kann es der jüdische Staat niemandem Recht machen

Im Februar fanden im Gazastreifen erstmalig Proteste gegen die dortige Schreckensherrschaft der Hamas statt. Die Menschen gingen auf die Straße, weil sie nicht länger hinnehmen wollten, dass die Hamas den Großteil ihrer Gelder und der internationalen Hilfszahlungen nicht für die Befriedigung der Grundbedürfnisse der Bevölkerung benutzt, sondern damit ihre Terrorinfrastruktur ausbaut.

…….

Den Artikel können Sie hier lesen: http://www.juedische-allgemeine.de/article/email/id/28893