Vortrag in Bischöflicher Akademie verbreitet antisemitisches Zerrbild von Israel

Hervorgehoben

Eine Mitarbeiterin der deutschen Entwicklungshilfeorganisation GIZ und der Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat sich massiv antisemitisch und anti-israelisch geäußert. Der Vorfall folgt auf eine Reihe antisemitischer Zwischenfälle in beiden Organisationen. Ein Gastbeitrag von Marc Neugröschel

Jüdische Allgemeine Artikel:

https://www.juedische-allgemeine.de/politik/antisemitismusvorwurf-gegen-nahost-referentin-der-giz/  

Jerusalem Post Artikel:

https://www.jpost.com/Diaspora/Antisemitism/German-official-Israelis-execute-peaceful-Palestinian-protesters-594444?fbclid=IwAR1tYnrfW-jV5Q_izDzaPQhvPJNXnWf4hSDVywD60s4QZyUV0nu4WxlIIs0  

Israelnetz Artikel:

https://www.israelnetz.com/gesellschaft-kultur/gesellschaft/2019/07/04/vortrag-in-bischoeflicher-akademie-verbreitet-antisemitisches-zerrbild-von-israel/?fbclid=IwAR274yCLqonBPPMXk1ZC3dnGPWIZqGjXhEOJR_qE7Cg-DXECdH7eSAVXtQQ

German educational center sides with BDS, sabotages Israel event

Hervorgehoben

The German-Israel Society of Aachen issued a statement on its Facebook page: „We have no understanding for the behavior of the representative of our co-organizer, the Aachen Adult Education Center.“

A representative of the publicly-funded adult educational center in the western German city of Aachen sabotaged an Israel event covering the so-called Nakba last Tuesday, sparking sharp criticism from the city’s German-Israel Friendship Society.
The German-Israel Society of Aachen issued a statement on its Facebook page: „We have no understanding for the behavior of the representative of our co-organizer, the Aachen Adult Education Center, who presented the lecture as inappropriate, one-sided and unscientific.

….

https://www.jpost.com/Diaspora/German-educational-center-sides-with-BDS-sabotages-Israel-event-591573

Erklärung

Hervorgehoben

Am Dienstag, 28. Mai 2019 kam der Autor und Journalist Alex Feuerherdt zu uns nach Aachen und hielt einen sehr gelungenen Vortrag zum Thema „Mythos ‚Nakba‘ – Die Entstehung Israels und die Vertreibung der Juden aus den arabischen Staaten“. Die Deutsch-Israelische Gesellschaft Aachen e.V. dankt Herrn Feuerherdt für sein spannendes, sachliches, wissenschaftlich fundiertes und ausgewogenes Referat. Wir freuen uns über die vielen Zuhörer, die an der Veranstaltung teilgenommen haben, und über deren Resonanz. Dazu rechnen wir ausdrücklich auch jene Zuhörer, die dem Vortrag von Herrn Feuerherdt kritisch gegenüberstanden und die Diskussion im Anschluss an den Vortrag nutzten, um kritische Fragen zu stellen und kritische Kommentare zu äußern. Wir danken Herrn Feuerherdt, dass er auch auf diese kritischen Beiträge sachlich und ausführlich geantwortet hat. Kein Verständnis haben wir hingegen für das Verhalten des Vertreters unseres Mitveranstalters, der Aachener Volkshochschule, der den Vortrag als unsachlich, einseitig und unwissenschaftlich darstellte. Besonders befremdlich finden wir das, da diese Kritik zuvor vor allem von anwesenden Sympathisanten der antisemitischen BDS-Bewegung geäußert wurde. In diesem Zusammenhang fordern wir alle politischen und gesellschaftlichen Akteure vor Ort auf, dem gemeinsamen Bundestagsbeschluss von CDU/CSU, SPD, FDP und Bündnis90/Die Grünen zu folgen und der antisemitische BDS-Bewegung entschlossen entgegenzutreten.

Assad will sehr viel mehr, als nur die Macht zurückerobern

In naher Zukunft wird beinahe ganz Syrien wieder unter der Kontrolle von Assad stehen. Den Westen scheint das nicht zu interessieren. Doch die Folgen von Assads Triumph werden verheerende weltpolitische Auswirkungen haben.

https://www.welt.de/debatte/kommentare/article198621029/Syrien-Baschar-al-Assad-will-mehr-als-nur-die-Macht-zurueckerobern.html

Wolffsohn kritisiert „doppelzüngige Solidarität“ mit Juden

Berlin (idea) – Eine „doppelzüngige Solidarität von Anti-Antisemiten“ mit Juden hat der deutsch-jüdische Historiker und Publizist Prof. Michael Wolffsohn (Neubiberg bei München) beklagt. Einerseits verurteilten Politiker Judenfeindlichkeit, etwa jüngst nach der Spuckattacke auf den orthodoxen Rabbiner Yehuda Teichtal in Berlin.

https://www.idea.de/gesellschaft/detail/wolffsohn-kritisiert-doppelzuengige-solidaritaet-mit-juden-110097.html

Befürworter einer Zwei-Staaten-Lösung sollten diese sieben Fragen beantworten

Es war schon immer ein Grundsatz für die letzten US-Präsidenten, für die westeuropäischen Nationen und für viele amerikanische Politiker heute, dass Frieden zwischen Israel und den Palästinensern nur durch die so genannte „Zwei-Staaten-Lösung“ erreicht werden kann – zwei Staaten für zwei Völker, die Seite an Seite in Frieden und Sicherheit leben.

https://www.audiatur-online.ch/2019/08/13/befuerworter-einer-zwei-staaten-loesung-sollten-diese-sieben-fragen-beantworten/

Mit Verlaub, Herr Botschafter Heusgen …

Im UN-Sicherheitsrat hat Deutschland sich einer Resolution der USA enthalten, weil die Deutschen „nicht an das Recht des Stärkeren“ glaubten. Unser Gastkommentator, Sondergesandter des Weißen Hauses für internationale Verhandlungen, ist irritiert.

https://www.welt.de/debatte/kommentare/article198179335/UN-Debatte-Mit-Verlaub-Herr-Botschafter-Heusgen.html