Israel entfernt Metalldetektoren am Tempelberg

Israel scheint einen Schritt auf die Palästinenser zuzugehen: Einsatzkräfte entfernen die umstrittenen Metalldetektoren am Tempelberg in Jerusalem. Dafür soll eine „ausgefeiltere Technologie“ eingesetzt werden.

https://www.welt.de/politik/ausland/article166995703/Israel-entfernt-Metalldetektoren-am-Tempelberg.html?wtrid=socialmedia.email.sharebutton

Die Welle der Gewalt schwappt jetzt über Israels Grenzen

Die Tempelberg-Krise spitzt sich zu, derweil stürzt ein Zwischenfall in Israels Botschaft in Amman die Beziehungen zu Jordanien in eine Krise. Verliert Israel jetzt einen der wenigen Partner im Nahen Osten?

https://www.welt.de/politik/ausland/article166964998/Die-Welle-der-Gewalt-schwappt-jetzt-ueber-Israels-Grenzen.html?wtrid=socialmedia.email.sharebutton

Nach Drohungen der Antifa muss Buchladen schließen

Die Geschichte könnte absurder nicht sein: Ein von zwei jungen Israelis betriebener Buchladen muss schließen, weil er von der Antifa bedroht wird. Doch was sind die Hintergründe? Es ist kompliziert.

https://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article166945195/Nach-Drohungen-der-Antifa-muss-Buchladen-schliessen.html?wtrid=socialmedia.email.sharebutton

Täter werden zu Opfern gemacht

Über kein Land, das unter ständigem Terror leidet, wird in Deutschland so zynisch, eiskalt und herzlos berichtet wie über Israel.

Routinemäßig werden Täter und Opfer vertauscht. Wenn Terroristen Soldaten angreifen, heißt es: „Zwei Palästinenser bei israelischer Militäraktion getötet“. Das ist so, als würde man über den Terroristen von Nizza schreiben: „Lkw-Fahrer von Polizei erschossen“.

Bei der „Tagesschau“ darf der Vater eines jungen Palästinensers, der eine jüdische Familie abgeschlachtet hat, die Tat seines Sohnes rechtfertigen: die „Ehre der Muslime“ sei in Gefahr.

http://www.bild.de/politik/ausland/julian-reichelt/taeter-werden-zu-opfern-gemacht-52637992.bild.html

Arbeiten Judenhasser für das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge?

Sehr geehrte Damen und Herren beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge,

ein gewisser Omed Yarzada aus Frankfurt am Main gibt auf seiner Facebookseite an, als Dolmetscher für das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge zu arbeiten.

https://tapferimnirgendwo.com/2017/07/24/arbeiten-judenhasser-beim-bundesamt-fuer-migration-und-fluechtlinge/

Ihre Berichterstattung heute Journal 19 Uhr

An: ‚Zuschauerredaktion@zdf.de‘

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

zu einer sauberen und fairen Berichterstattung gehört, über Ursache und Wirkung / Folgen zu berichten.

In ihrer Berichterstattung über die Vorkommnisse in Jerusalem / Tempel Berg in oben genannter Sendung verschweigen sie die Ursache:

Palästinensische Terroristen habe vom Tempel Berg kommend mit Schnellfeuergewehren 2 israelische Polizisten erschossen. Hätte es Metalldetektoren gegeben, wären diese Terroristen nicht mit ihren Gewehren auf den Tempelberg gelangt. Der Angriff von dort mit zwei getöteten Polizisten hätte in dieser Form nicht stattgefunden. Israel möchte mit den Detektoren weiter Vorkommnisse und Tote verhindern.

Es wäre wünschenswert, wenn sie zukünftig eine objektivere Berichterstattung gewährleisten würden.

Mit freundlichen Grüßen

A. E. Weyermann

Alexander E. Weyermann

stellvertretender Vorsitzender DIG Aachen e.V.