Die zionistische Bewegung im Kontext der Nationalbewegungen im osmanischen Reich 14.11.2017

Vortrag • Dr. Michael Kreutz

 

 

 

 

 

Das heutige Israel mag eine „Villa im Dschungel?“(Ehud Barak) sein, doch betrachtet man seine Anfänge in der Region, zeigt sich, dass es sich keineswegs um den großen Sonderfall handelt, als der der jüdische Staat
so häufig gehandelt wird. Vielmehr fällt der aufkommende Zionismus in eine Zeit, als die gesamte Region in Bewegung geraten war und sich über einen mehr als hundert Jahre dauernden Prozess von der imperialen in eine nationalstaatliche Ordnung verwandelte, die auch kulturell zahlreiche Umbrüche zur Folge hatte. Diese Umbrüche bilden die Vorgeschichte sämtlicher Nationalbewegungen auf beiden Seiten des östlichen Mittelmeeres.