Linkspartei in NRW: Eine Hochburg des Hasses auf Israel

Von Alex Feuerherdt

Im bevölkerungsreichsten deutschen Bundesland ist die Linkspartei besonders antiisraelisch. Diesen Kurs will der äußere linke Flügel auf dem kommenden Parteitag noch einmal bekräftigen. Denn der Kampf gegen den jüdischen Staat ist ihm wichtiger als etwa der Einsatz für bezahlbaren Wohnraum, bessere Löhne und ausreichend Kindergartenplätze.

http://www.mena-watch.com/mena-analysen-beitraege/linkspartei-in-nrw-eine-hochburg-des-hasses-auf-israel/

Die Heinrich-Böll-Stiftung lud zu einer Veranstaltung in Beirut ein: „50 Jahre Besatzung, 50 Jahre Widerstand“…. | Elio Adler

Unfassbar. Die Heinrich-Böll-Stiftung lud zu einer Veranstaltung in Beirut ein: „50 Jahre Besatzung, 50 Jahre Widerstand“. Kann mir jemand des Hauses erklären, wie ein solches Hetz-Plakat friedensfördernd zur Entspannung der Situation beiträgt? Sie laben sich an der Aufrechterhaltung des Konflikt durch eine einseitige Haltung und fördern damit Terror gegen Israelis und die Not der seit 50 Jahren i…n der Schwebe befindlichen Palästinenser. Ich widerspreche der Verwendung meines Steuergeldes für so einen Propaganda-Dreck! Ich klage die Heinrich-Böll-Stiftung der Aufhetzung der arabischen Seite an. Ich fordere den Parteivorstand der Grünen, insbesondere die BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN NRW auf, ihren Einfluss geltend zu machen und die von einer gemeinnützigen, politischen Stiftung zu erwartende Neutralität herzustellen. #WerteInitiative Wer das auch so sieht, maile bitte an: info@lb.boell.org (Beirut) info@boell.de (z.Hd. des Vorstands)

http://honestlyconcerned.info/links/die-heinrich-boell-stiftung-lud-zu-einer-veranstaltung-in-beirut-ein-50-jahre-besatzung-50-jahre-widerstand-elio-adler/

Bayern: Grüne beschließen harten Kurs gegen Israel-Boykott-Kampagne

Für viele überraschend hat die grüne Landesdelegierten-Konferenz in Deggendorf heute den scharf formulierten Antrag der Grünen Jugend Bayern „Gegen Antisemitismus! Gegen BDS!“ beschlossen. Der bayerische Landesverband ruft damit auch bundesweit alle Gliederungen der Grünen auf, nicht mehr mit Organisationen zusammenzuarbeiten, die die Israel-Boykott-Kampagne unterstützen. Sehr deutlich werden die Grünen gegenüber der parteinahen Petra-Kelly-Stiftung.

http://schlamassel.blogsport.de/2017/10/07/bayern-gruene-beschliessen-harten-kurs-gegen-israel-boykott-kampagne/

Juden können nicht mit Rechtspopulisten zusammenarbeiten

Die jüdischen Dachverbände in Deutschland und Frankreich lehnen eine Kooperation mit AfD und Front National ab. Das schreiben Josef Schuster und Francis Kalifat in einem Gastbeitrag für WELT und „Figaro“.

https://www.welt.de/debatte/kommentare/article169391130/Juden-koennen-nicht-mit-Rechtspopulisten-zusammenarbeiten.html?wtrid=socialmedia.email.sharebutton

Der Schock des Jom-Kippur-Kriegs Als Israel am Abgrund stand

Für Israel waren die Ereignisse traumatisch: Vor 40 Jahren brach der Jom-Kippur-Krieg aus, Zehntausende ägyptische Soldaten stürmten israelische Stellungen. Schon befürchtete Verteidigungsminister Mosche Dayan „den Untergang des dritten Tempels“.

….

. US-Außenminister Henry Kissinger gab die Anweisung, Israel per Luftbrücke mit Waffen und Munition auszustatten. Das war der Beginn des strategischen Bündnisses zwischen Israel und den USA. Ausgerechnet Deutschland verweigerte den amerikanischen Transportern die Zwischenlandung zum Auftanken. Derweil machten die USA und die Sowjetunion ihre Atomwaffen scharf, zum dritten Mal seit dem Mauerbau in Berlin und der Kuba-Krise.

….

http://www.n-tv.de/politik/Als-Israel-am-Abgrund-stand-article11478161.html

Kommentar Weyermann: Es war der Friedensnobelpreisträger Brandt; der Kanzler der in Warschau den Kniefall vor den Gedenkstätte am Warschauer Getto probte, der Israel und den Überlebenden der Shoa jede Hilfe verweigerte, der einer weiteren Shoa den Weg ebnete. Honecker sandte sogar eigene Kampfflugzeuge zur Verstärkung der Syrischen Luftwaffe!