Israel als multikulturelle Gesellschaft

Vortrag und Diskussion mit Oliver Vrankovic

Unterschiedliche Kulturen und Mentalitäten treffen in Israel auf engstem Raum aufeinander, wie in kaum einem anderen Land. Oft wird die Idee vom jüdischen Staat als Vorwand missbraucht, um diesen multikulturellen und multiethnischen Character der israelischen Gesellschaft zu verschleiern. Dabei treffen in Israel nicht nur Juden auf Muslime, sondern auch Europäer auf Orientalen, Äthiopier auf Amerikaner und Religiöse auf Säkulare, um nur einige der vielen Gruppieren zu nennen, welche das Wesen der israelischen Gesellschaft bestimmen oder eben auch immer wieder in Frage stellen. Der deutsch-israelische Blogger Oliver Vrankovic beleuchtet diesen vielschichtigen Charakter des jüdischen Staates, indem er von seinen Erfahrungen an Orten berichtet, die sonst eher selten im Fokus der medialen Berichterstattung stehen: Krankenhäuser, Fußballstadien, soziale Brennpunktviertel im Großraum Tel Aviv, Pflegeheime, aber auch landwirtschaftliche Siedlungen im Norden des Landes.

24. Oktober 2019, 19 Uhr
Saal der Freien Christengemeinde: „Hoffnung Für Alle“
Lothringerstr. 21, Aachen
Veranstalter: DIG Aachen e. V. Eintritt frei

Zum Referenten:

Oliver Vrankovic schreibt regelmäßig für die Jungle World, die Jüdische Allgemeine und andere Medien und arbeitet als Pflegehelfer in einem israelischen Altenheim.

Folgender Artikel bietet einen kleinen Vorgeschmack auf den Vortrag:
https://jungle.world/artikel/2018/19/das-gegenteil-von-projektion

Hier geht es zum Blog von Oliver Vrankovic:
http://www.derkichererbsenblog.com/