Kritik an Entzug der Gemeinnützigkeit von Verein der Nazi-Opfer

Die Entscheidung der Berliner Finanzverwaltung, der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes (VVN-BdA) die Gemeinnützigkeit abzuerkennen, ist auf viel Kritik gestoßen. Neben Politikern meldete sich auch das Internationale Auschwitz Komitee zu Wort.

https://www.juedische-allgemeine.de/politik/kritik-an-entzug-der-gemeinnuetzigkeit-von-verein-der-nazi-opfer/

Europa heult mit den antiisraelischen Wölfen

Um sich von der proisraelischen Politik der USA abzusetzen und die Öl produzierenden Saudis nicht zu verärgern, hat die Europäische Union schon früh Distanz zum Staat Israel aufgebaut. Heute ist das zu einer regelrechten Obsession geworden.

https://www.welt.de/debatte/kommentare/article203776976/EU-Defekt-Europa-heult-mit-den-antiisraelischen-Woelfen.html

Leopard-Panzer bekommen jetzt ein „Hard Kill“-System zur Raketenabwehr

Nachdem der IS dem Kampfpanzer die Grenzen aufzeigte, wurde nach zusätzlicher Absicherung gesucht. Jetzt sollen einige Bundeswehr-Modelle mit „aktivem Schutz“ ausgestattet werden. Dafür werden anfliegende Lenkwaffen durch einen Splitterregen zerstört.

https://www.welt.de/wirtschaft/article203692040/Aktiver-Schutz-Leopard-Panzer-bekommen-jetzt-ein-Hard-Kill-System-zur-Raketenabwehr.html

Morgen in Berlin: Kundgebung: Solidarität mit den Protesten gegen das iranische Regime // tomorrow in Berlin: Ralley: Support the protests against the Iranian regime

English follows German

Logo

Liebe Unterstützer_innen von STOP THE BOMB,

morgen wird es in Berlin eine Solidaritätskundgebung mit den Protesten im Iran geben.

Bitte leiten Sie diese Nachricht weiter und kommen Sie zur Kundgebung: Setzen wir ein Zeichen dafür, dass die Gräueltaten gegen die Demonstrierenden nicht hinnehmbar sind!
Freitag, 22.11.2019, ab 15.30 Uhr, Berlin, Brandenburger Tor, Pariser Platz.

Aufruf: Solidarität mit den Protesten gegen das iranische Regime

Hier auf Facebook

Seit den Benzinpreiserhöhungen am 15. November gehen die Menschen im Iran wieder massenhaft gegen das Regime auf die Straße. Im ganzen Land fanden Demonstrationen statt, deren Parolen sich nicht auf ökonomische Forderungen beschränken, sondern die Islamische Republik politisch angreifen.
Populäre Slogans richten sich gegen die terroristisch-antisemitische Expansionspolitik, die Unterstützung für die Terrororganisationen Hamas und den Islamischen Djihad in Gaza: „Unser Geld ist verloren, es wurde für Palästina ausgegeben“ oder „Nein zu Gaza, nein zu Libanon, mein Leben für den Iran“.
Das iranische Regime befindet sich laut Aussagen seines Präsidenten Rohani in der größten Krise seiner Geschichte. Doch von einem Kurswechsel kann keine Rede sein: die letzten Ressourcen fließen an verbündete Terrormilizen und in das iranische Atomwaffenprogramm. Den Atomdeal mit dem Westen hat die Islamische Republik de facto aufgekündigt. Seine Verbündeten im Gaza beschießen Israel mit Raketen. Im Libanon droht die vom Iran bis an die Zähne bewaffnete Hisbollah mit einem verheerenden Krieg mit dem jüdischen Staat.
Umso mehr sind die Proteste im Iran und in den Nachbarstaaten Irak und Libanon gegen das iranische Terrorregime gute Nachrichten für eine Region, in der Despotie und Fundamentalismus seit Jahrzehnten an der Tagesordnung sind.
Das Regime antwortet mit unglaublicher Brutalität auf die Demonstrationen und hat den Internetzugang der iranischen Bevölkerung blockiert. Laut westlichen Medien und Amnesty International wurden im Iran innerhalb weniger Tage bereits weit über Hundert Menschen vom Regime ermordet!
Doch anstatt sich an die Seite der Menschen im Iran zu stellen, anstatt eine demokratische und säkulare Zukunft zu unterstützen, hält die Bundesregierung unbeirrt an ihrer vollständig gescheiterten Kooperations- und Dialogpolitik mit der Islamischen Republik fest. Diese Politik stärkt die iranische Diktatur, anstatt ihr durch Sanktionen die Ressourcen für den Terror nach innen und außen zu nehmen.
Wir fordern einen vollständigen Neuanfang in der deutschen Iranpolitik:

  • Öffentliche Unterstützung der iranischen Oppositionskräfte in ihrem Kampf für eine säkulare Demokratie im Iran, Schluss mit dem Schweigen der Bundesregierung!
  • Unterstützung von Initiativen, um den Internetzugang der Bevölkerung im Iran wiederherzustellen!
  • Schluss mit der politischen und wirtschaftlichen Kooperation mit der Islamischen Republik, stattdessen Sanktionen zur Schwächung des Terrorregimes!
  • Ein vollständiges Verbot der Hisbollah in Deutschland!

Wann: Freitag, 22.11.2019, 15.30 Uhr

Wo: Brandenburger Tor, Pariser Platz

Pressemeldung von STOP THE BOMB:

Das Schweigen brechen: Kampagne STOP THE BOMB fordert Solidarität mit den iranischen Protesten

Berlin, 20.11.2019

Seit dem 15. November wird der Iran wieder von massiven Protesten der Bevölkerung erschüttert. Diese entzündeten sich zunächst an Benzinpreiserhöhungen, richten sich aber nun gegen die islamistische Diktatur Irans insgesamt.

Der Internetzugang im Iran ist mittlerweile fast vollständig blockiert und die Repressionskräfte gehen mit äußerster Brutalität gegen die Demonstranten vor. Laut Amnesty International (1) wurden in den letzten drei Tagen mindestens 106 Menschen getötet. Der Organisation liegt Videomaterial vor, demzufolge Scharfschützen von Dächern und aus einem Helikopter in die Menge schossen.

Die erneuten Proteste im Iran folgen massiven Demonstrationen im Irak und im Libanon gegen den Einfluss der Islamischen Republik und ihrer Milizen. (2)

STOP THE BOMB Sprecherin Ulrike Becker sagt: „Im Iran, im Irak und im Libanon protestieren Menschen gegen das iranische Regime, welches für Korruption, Gewalt, Despotie, Misswirtschaft und Islamismus steht. Wir fordern die Bundesregierung auf, den Kurs ihrer Iranpolitik endlich zu ändern und sich mit einer klaren und eindeutigen Stellungnahme an die Seite der Demokraten im Iran und in der Region stellen. Wir fordern zudem, der iranischen Bevölkerung sofort freien Zugang zum Internet zu verschaffen und durch sofortige harte und effektive politische und wirtschaftliche Sanktionen klar zu machen, dass die Gräueltaten gegen die Demonstranten nicht hinnehmbar sind.“
(1) https://www.amnesty.org/en/latest/news/2019/11/iran-more-than-100-protesters-believed-to-be-killed-as-top-officials-give-green-light-to-crush-protests/
(2) https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/proteste-in-irak-und-libanon-revolution-aus-teheran-16459593.html

Beste Grüße,
STOP THE BOMB

Folgen Sie STOP THE BOMB auf Facebook und Twitter

Um sich aus dem Newsletter auszutragen, senden Sie bitte eine Mail mit dem Betreff „austragen“ an info-de@stopthebomb.net


English

Logo

Dear STOP THE BOMB supporters,

there will be a ralley in support of the protests in Iran tomorrow in Berlin. Please forward this message and support our demonstration. Let us make clear, that the atrocities against protesters are not tolerable.

Friday, November 22, 2019, 3.30 p.m., Brandenburger Tor, Pariser Platz.

Event on Facebook here.

Break the Silence:
Campaign STOP THE BOMB calls for Solidarity with the Protests in Iran

Berlin, November 20, 2019
Since the 15th of November, the Islamic Republic of Iran is once again shaken by massive uprisings among its population. While the protests were first sparked by price increases in fuel, they are now directed against the Islamist dictatorship as such.
Internet access in Iran is at this point almost blocked entirely and the repressive apparatus acts with extreme brutality against the protesters. According to Amnesty International  at least 106 people have been killed within the last three days. The organization has access to video footage according to which snipers have been shooting into the crowds from rooftops and a helicopter. (1)
The new wave of protests in Iran follows massive demonstrations in Iraq and Lebanon against the influence of the Islamic Republic and its Shiite militias. (2)
STOP THE BOMB Spokeswoman Ulrike Becker says: „In Iran, Iraq and Lebanon, people are protesting against the destructive influence of the Iranian Regime, which stands for corruption, violence, despotism, mismanagement and Islamism. The Federal Government needs to change the course of their Iran policy and take an unequivocal stand with the democrats in Iran and the region. We furthermore call upon the Federal Government to establish a free internet access for the Iranian people and to make clear through hard and effective political and economic sanctions that the atrocities against the protesters are absolutely unacceptable.“
(1) https://www.amnesty.org/en/latest/news/2019/11/iran-more-than-100-protesters-believed-to-be-killed-as-top-officials-give-green-light-to-crush-protests/
(2) https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/proteste-in-irak-und-libanon-revolution-aus-teheran-16459593.html

Best regards,
STOP THE BOMB

Follow STOP THE BOMB on Facebook and Twitter

To unsubscribe send and email with „unsubscribe“ to info-de@stopthebomb.net

Folgen Sie STOP THE BOMB auf Facebook und Twitter
Um sich aus dem Newsletter auszutragen, senden Sie bitte eine Mail mit dem Betreff „austragen“ an info-de@stopthebomb.net

Alltag unter Beschuss

Nach jeder Rakete aus Gaza wird es schwerer, zur Normalität zurückzukehren

Die drei Hunde auf dem Bild leben nicht mehr, der Fernseher ist ein anderer. Und doch ist alles beim Alten. Gerade tauchte auf ihrer Facebook-Seite ein Foto zur Erinnerung an den gleichen Tag vor sieben Jahren auf. Déjà-vu-Effekt. Adele Raemer sitzt im Schutzraum ihres Hauses. Damals und heute wieder.

https://www.juedische-allgemeine.de/israel/alltag-unter-beschuss/

"Du hast doch auch nichts erreicht"

Die frühere Vorsitzende des Zentralrats der Juden, Charlotte Knobloch, hofft, dass das Miteinander von Juden und Nichtjuden in Deutschland zur Normalität wird. Doch sie zieht ein bitteres Fazit ihrer Arbeit.

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/judentum-charlotte-knobloch-sorgt-sich-um-erfolg-im-kampf-gegen-antisemitismus-a-1297411.html

Deutscher Verlag zieht Hallam-Buch zurück

Der Extinction-Rebellion-Mitgründer bezeichnet den Holocaust als „nur einen weiteren Scheiß in der Menschheitsgeschichte“. Deshalb stoppt der Ullstein Verlag die geplante Veröffentlichung von Roger Hallams Buch „Common Sense“.

https://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/roger-hallam-verlag-zieht-buch-des-extinction-rebellion-mitgruenders-zurueck-a-1297429.html

UN-SCHANDE! Acht Resolutionen gegen Israel … und keine einzige gegen andere Staaten

Auch Deutschland stimmte zu

Immer wieder fliegen Raketen vom palästinensischen Gazastreifen aus nach Israel, auch am Samstagmorgen. Trotz einer vereinbarten Waffenruhe! Doch die Islamisten aus Gaza feuern weiter. Ziel der mehr als 200 Geschosse, die in dieser Woche auf Israel abgefeuert wurden: möglichst viele Zivilisten treffen, Angst und Schrecken verbreiten.

https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/israel-un-verurteilt-israel-gleich-acht-mal-auch-deutschland-macht-mit-66074974.bild.html