Eskalation im Atomstreit mit Iran

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Freundinnen und Freunde,

Der Iran ist aus den Schlagzeilen verschwunden, doch der Streit um die Frage, ob und wie sich Teherans Griff zur Bombe noch verhindern lässt, spitzt sich zu.

In Reaktion auf die Tötung Soleimanis erklärten die iranischen Machthaber, an keine der im Atomdeal von 2015 vereinbarten Beschränkungen mehr gebunden zu sein. Warum aber betonten sie im gleichen Atemzug, die tote Hülle dieses Deals keineswegs verlassen zu wollen? Die Antwort hängt mit dem 18. Oktober 2020 zusammen: Ab diesem Tag wird laut Atomdeal das UN-Waffenembargo aufgehoben. Ab dann darf das Regime wieder unbegrenzt und mit dem Segen der Vereinten Nationen konventionelle Waffen importieren und exportieren. Zumindest bis dahin scheint man den Deal über Wasser halten zu wollen.

Nun lösten jedoch am 14.Januar 2020 die E-3 (Großbritannien, Frankreich und Deutschland) den im Atomdeal festgeschriebenen „Streitbeilegungsmechanismus“ aus. Dieser sieht bei fortdauernder Uneinigkeit die Überweisung der Iran-Akte an den UN-Sicherheitsrat vor, was die Wiedereinsetzung sämtlicher Iran-Sanktionen wahrscheinlich macht. Am 20. Januar drohte Irans Außenminister für diesen Fall mit dem Austritt aus dem Atomwaffensperrvertrag, also mit der Bombe. Werden die Europäer sich dieser Erpressung, die in den Medien kaum Erwähnung fand, beugen?

Am 1. Februar 2020 veröffentlichte Mena-Watch meine diesbezügliche Analyse

https://www.mena-watch.com/neue-eskalationsstufe-im-atomstreit-mit-iran/

die ich heute um ein kurzes Postskriptum ergänzte:

http://www.matthiaskuentzel.de/contents/neue-eskalationsstufe-im-atomstreit-mit-iran

Am 15. Januar sendete das Student/inn/en-Radio der Universität Leipzig ein 40-minütiges Programm über mein Buch Nazis und der Nahe Osten. Wie der islamische Antisemitismus entstand. Ich nehme hier in einem mehrteiligen Interview Stellung; ein Unterkapitel des Buches wird verlesen. Sie können die Sendung hier nachhören:

https://stura.uni-leipzig.de/news/sturadiosendung-vom-15012020

Weitere Besprechungen, u.a. von „Radio Dreyeckland“ und dem Blog „scharf-links.de“ finden Sie hier:

http://www.matthiaskuentzel.de/contents/besprechungen-zu-nazis-und-der-nahe-osten

Ich werde das neue Buch in Kürze in Wuppertal, Dorsten und Oldenburg präsentieren. Nähere Einzelheiten finden Sie weiter unten.

Freundlich grüßt

Ihr/euer

Matthias Küntzel

WUPPERTAL: Mittwoch, den 12. Februar 2020, 19:00 Uhr. Begegnungsstätte Alte Synagoge Wuppertal, Genügsamkeitstraße, 42105 Wuppertal.
Veranstalter: Begegnungsstätte Alte Synagoge Wuppertal.

DORSTEN: Donnerstag, den 13. Februar 2020, 19:00 Uhr.
Jüdisches Museum Westfalen, Julius-Ambrunn-Straße 1, 46282 Dorsten.
Veranstalter: Jüdisches Museum Westfalen.

OLDENBURG: Dienstag, den 21. April 2020; nähere Einzelheiten werden folgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.