Selbst Trump mischt in Israels Koalitionspoker mit

Netanjahu wirbt, Lieberman taktiert

TEL AVIV, 28. Mai. Sieben Wochen nach der Wahl hatte Israel am Dienstag immer noch keine neue Regierung. Die Zeit läuft Benjamin Netanjahu davon. Gibt es bis Mittwochabend keine Einigung, kann Präsident Reuven Rivlin einem anderen Abgeordneten das Mandat erteilen, eine Koalition zu bilden. Da Netanjahu und Rivlin in tiefer Abneigung zueinander stehen und der Präsident das Mandat nach Lesart des Likud wahrscheinlich dem zweitplazierten Benny Gantz erteilen würde, ist die Nervosität im Netanjahu-Lager hoch.

https://edition.faz.net/faz-edition/politik/2019-05-29/913e73284c246c78de9db2f5231c8283/?GEPC=s9

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.