Die Freiheit, unbequem zu sein

WELT-Herausgeber Stefan Aust rügt: Viele „Medienschaffende“ sehen sich heute als Interessenvertreter. Bei der Pressefreiheit geht es aber darum, nicht im Chor der Mehrheitsmeinung mitzusingen – und um das Recht des Bürgers, alles zu erfahren.

https://www.welt.de/debatte/kommentare/plus192839851/Stefan-Aust-Die-Freiheit-unbequem-zu-sein.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.