Die sowjetisch-palästinensische Lüge

… dieses „Historie“ finde ich „interessant“ … auch wenn es schon vor über zwei Jahre geschrieben wurde und somit „alt“ ist …

  • „Der KGB hatte sich die PLO ausgedacht; er hatte eine Schwäche für ‚Befreiungs‘-Organisationen.“ — Ion Mihai Pacepa, ehemaliger Chef der Auslandsgeheimdienstes Rumäniens.

  • „Zuerst vernichtete der KGB sämtliche Dokumente zu Arafats Geburt in Kairo und ersetzte sie durch fiktive Dokumente, die sagten, er sei in Jerusalem geboren und daher Palästinenser durch Geburt.“ — Ion Mihai Pacepa.

  • „Die islamische Welt war eine wartende Petrischale, in der wir einen ansteckenden Strang Amerikahass nähren konnten, gezogen aus de, Bakterium des marxistisch-leninistischen Gedankenguts. Islamsicher Antisemitismus reichte tief… Wir mussten nur unsere Themen wiederholten – dass die USA und Israel ‚faschistische, imperial-zionistische Länder‘ sind, finanziert von reichen Juden.“ — Juri Andropow, ehemaliger KGB-Vorsitzender.

  • Schon 1965 hatte die UdSSR formell in der UNO eine Resolution vorgeschlagen, dass Zionismus als Kolonialismus und Rassismus zu verurteilen sei. Obwohl die Sowjets mit dem ersten Versuch keinen Erfolg hatten, stellte sich die UNO als überwältigend dankbarer Empfänger sowjetischer Bigotterie und Propaganda heraus; im November 1975 wurde schließlich Resolution 3379 verabschiedet, die Zionismus als „Form von Rassismus und Rassendiskriminierung“ verurteilte.

https://de.gatestoneinstitute.org/9175/sowjetunion-palaestinenser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.