Das „Recht auf Rückkehr“: Nakba-Festspiele bei ARD und ARTE

Den Sinn der jüngsten Ausschreitungen an der Grenze zwischen Gaza und Israel beschrieb Jahia Sinwar, Führer der Hamas in Gaza, so: „Wir werden die Grenze niederreißen und ihre Herzen aus ihren Körpern reißen.“ Gibt es irgendeine Möglichkeit, daraus einen Bericht über „friedlichen Protest“ zu spinnen? ARTE und das ZDF haben es versucht. Ahmed Silmi heißt der Held einer im Auftrag des ZDF produzierten ARTE-Dokumentation von Katrin Sandmann mit dem Titel „Re: Leben im Ausnahmezustand. Israelis, Palästinenser und der Gaza-Streifen“. Silmi wird als ein tragischer Held des Friedens gezeichnet: „Leise Stimmen wie die von Ahmed Silmi, dessen Vorbilder Mahatma Ghandi und Nelson Mandela sind finden nur schwer Gehör“. Doch friedlich und leise, das wird schnell klar, ist Silmi nicht.

https://www.mena-watch.com/mena-analysen-beitraege/nakba-festspiele-bei-ard-und-arte/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.