Die heiligen Stätten Israels: Archäologie als Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln?

Gemeinsame Veranstaltung DIG Aachen, VHS Aachen und der jüdischen Gemeinde Aachen

Vorankündigung: Vortrag Ulrich Sahm 30. Januar 2018 um 19 Uhr im Gemeindesaal der Synagoge in Aachen
Bitte vorher bei der VHS Aachen oder hier bei der DIG Aachen oder der jüdischen Gemeinde Aachen mit Name und Anschrift anmelden.

Niemand käme auf die Idee, den Katholiken den Vatikan streitig zu machen. Doch im Heiligen Land sind fast alle Heilige Stätten umstritten. Besonders kompliziert ist der Status christlicher Heiliger Stätten, wie der Grabeskirche in Jerusalem. Den Schlüssel halten zwei muslimische Familien und drinnen prügeln sich die Mönche von 6 christlichen Konfessionen. Die Moslems gönnen den Juden nicht einmal die Klagemauer, während die Israelis versuchen, mit archäologischen Ausgrabungen ihre Präsenz in Jerusalem seit 3000 Jahren zu beweisen. Im Streit darum, welche Gruppen, welche Ansprüche auf welche heilige Stätten haben, verschwimmt die Grenzen zwischen religiösen Differenzen und dem Kampf um politische Souveränität.

Sicherheitshinweis:
Aufgrund unserer Sicherheitsvorkehrungen kann es beim Einlass zu Wartezeiten kommen. Wir bitten Sie daher frühzeitig vor Veranstaltungsbeginn zu erscheinen und Ihren Personalausweis für das Sicherheitspersonal bereit zu halten. Bitte vermeiden Sie das Mitführen von größeren Taschen oder Rucksäcken. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Weitere Vortragstermine unter „Über uns / Termine“

Ein Gedanke zu „Die heiligen Stätten Israels: Archäologie als Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln?

  1. Pingback: xxx | Arbeitskreis Gewerkschafter/innen Aachen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.