Ihre Berichterstattung in Xpress Heute von 13:00 Uhr

Per E-Mail versandt

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit Entsetzen habe ich Ihre Berichterstattung in Xpress von 13 Uhr über die Vorkommnisse um den Tempelberg gesehen.

Warum berichten sie nicht über den Auslöser der Unruhen? 2 getötete israelische Polizisten, die von bewaffneten Terroristen, die vom Tempelberg kamen, sind Ihnen kein Wort wert.

Da die Waqf nicht in der Lage ist, mit Schnellfeuergewehren bewaffnete Moslems am Betreten des Tempelbergs zu hindern, muss dies wohl Israel tun.

Ihre Berichterstattung erwähnt grundlegende Fakten nicht und ist daher einseitig auf Seiten derer, die Mörder sind.  

Mit freundlichen Grüßen

Alexander E. Weyermann

Alexander E. Weyermann

stellvertretender Vorsitzender DIG Aachen e.V.

Ein Gedanke zu „Ihre Berichterstattung in Xpress Heute von 13:00 Uhr

  1. Es ist unglaublich, wie verzerrt über die Vorgänge am Tempelberg berichtet wird. Eine neue Art des Antisemitismus? Es lohnt sich, die Geschichte kurz zu bemühen. Bilder aus dem Jahr 1967 zeigen einen völlig verwahrlosten Tempelberg. Erst nachdem Israel den Sechstagekrieg für sich entschieden hatte und Jerusalem unter seiner Kontrolle war, fiel den Palästinensern ein, dass der Tempelberg ihnen heilig ist … In der saudi-arabischen Pilgerstadt sind Metalldetektoren eine Selbstverständlichkeit ebenso wie gut 700 Überwachungskameras. Wenn der Waqf nicht in der Lage ist, gewalttätige Leute zu kontrollieren muss Israel diese Aufgabe übernehmen und kontrollieren. Wieso ist Israels Vorsorge, Anschläge zu vereiteln eine Kriegserklärung? Warum messen die Journalisten mit zweierlei Maß? Warum wird unsere Gesellschaft so unglaublich verzerrt informiert? Gibt es dafür eine Erklärung? Da muss sich etwas ändern!
    Mit freundlichem Gruß
    Horst Krüger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.